Voltigierverein Eichstätt e.V.

Voltigierverein Eichstätt e. V.


Aus bereits bestehenden Voltigiergruppen der Reitschule hat sich 2008 der eigenständige
Voltigierverein Eichstätt e.V. gegründet.
Seit Juli 2012 ist die Heimat des Vereins die Reitschule Gabel.
Dort findet das wöchentliche Training, der Breitensporttag, sowie alle weiteren Veranstaltungen statt.
Die Voltigierer nutzen in enger Zusammenarbeit mit der Reitschule die Lehrpferde von der Spiel- bis hin zur Turniergruppe.
Die vereinseigenen Turnierpferde Henry, Dobby, Lupi und Susi stehen als Pensionspferde im Stall und werden zusätzlich von Reitbeteiligungen genutzt.

Leider wird Voltigieren hier in unserer Gegend etwas stiefmütterlich behandelt und als Vorstufe des Reitens abgetan.

Deshalb wollen wir uns an dieser Stelle die Zeit nehmen, das Voltigieren, welches eine eigene Turniersportart ist, genauer zu erklären.

Voltigieren heißt, turnerisch-gymnastische Übungen auf dem Pferd auszuführen. Dabei beeinflussen sich Pferd, Longenführer und Voltigierer gegenseitig, sind aufeinander angewiesen und bilden eine Einheit.
Voltigieren schult die Bewegung und das Sozialverhalten in der Gruppe. Es führt Kinder und Jugendliche zum Pferdesport hin und gibt ihnen Sicherheit im Umgang mit und auf dem Pferd.

Je nach Können und Ausbildungsstand der "Volties" wird im Schritt, Trab und Galopp sowie auf beiden Händen voltigiert.
Der große Unterschied zum Reiten ist der, dass der Voltigierer nicht mit Zügel-, Schenkel- oder Gewichtshilfen auf das Pferd einwirkt. Er führt seine Übungen im Einklang mit der Pferdebewegung aus und bildet mit den anderen seiner Gruppe, dem Pferd und dem Longenführer ein Team.

Am Anfang einer Voltigierstunde steht das gemeinsame Pflegen und Vorbereiten des Pferdes.




Anschließend machen sich die Voltigierer mit Gymnastik, Spielen und Laufen warm und das Pferd wird vom Longenführer "ablongiert".

Nach dem Training auf dem Holzbock geht es dann weiter zu Einzel-, Doppel- und Dreierübungen auf dem Pferd in den verschiedenen Gangarten.

Dazwischen kann immer wieder Gymnastik oder Bocktraining eingebaut werden. Je nach Alter und Ausbildungsstand übernehmen das die "Volties" selbständig.

Am Ende der Übungsstunde wird das Pferd gemeinsam trockengeführt und in der Box versorgt.Auch das Aufräumen der benötigten Materialien und das Reinigen des Putzplatzes gehören mit dazu.

Eine Voltigiergruppe besteht bei uns aus bis zu zehn Kindern. Bei Bedarf trainieren wir mit zwei Gruppen auf zwei Zirkeln.
Kinder, die schon fortgeschritten sind und auch an Turnieren teilnehmen wollen, haben wir in einer Fördergruppe bzw. Turniergruppe zusammengefasst.